03 - Ordner GIPISMO

Projekte

11 - Ordner RADA - PETRO
     
 
 Home
 Über mich
 News
 Stil-Beschreibungen
 Port e Cagli
 Streichhölzer - Matches
 Gipismo
 KaQuDe
 Briefmarken-Bilder
 washed paintings
 Freie Arbeiten
 Miniaturbilder
 Serien
 Objekte
 Rada-Petro
 Werbung
 Cartoons - Pigi
 GIKAL
 GIPISMOTRE
 GIKON
 Andromeda
 Miniaturen
 Galerie
 TV - Presse
 Projekte
 Kontakt
 Impressum
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
Werbung   PDF  Drucken 

   werke dieser kategorie können sie  in der spalte galerie betrachten.

                        **************

 

               Werbung ist ein riesenbetrug.

 

                                                    ********************************

WERBUNG

                                                                         

 

Werbung, Werbung, Werbung, ich habe eine sehr stark ausgeprägte ambivalente Beziehung zu ihr. Einerseits hasse ich sie, weil sie größtenteils der absolute Inbegriff von besitzgierige und somit negativer kapitalistischer Markt-Wirtschaft ist, und außerdem teilweise, aber immer öfter, ein reiner gut verpackter Betrug ist.

Wie viel Mühe und Kosten die Werbemacher sich antun, um das Negative und Unvorteilhaftes zu verstecken und zu kaschieren, ist echt eine Kunstrichtung an sich.

Anderseits sie ist auch ein breites Betätigungsfeld, das viel künstlerische Gestaltungsmöglichkeit bietet und das in allen möglichen schöpferischen Formen.

Wenn man sich die Mühe macht , auf das richtige Produkt und die Korrektheit seiner Aussage insgesamt zu achten, in diesem Fall habe ich im Grunde prinzipiell nichts gegen Werbung.

Ich denke, Werbung hat nicht so sehr mit den Anspruch einer moralischen Bewertung des zu bewerbenden Gegenstandes, die Geschmäcker und persönlichen Vorliebe sind doch sehr individuell und zu respektieren, sondern nur als Information und Medium der Präsentation.

 

Rekapitulierend, dass man mich/sich richtig versteht, gegen korrekte Werbung für ein Produkt oder eine Sache habe ich nichts einzuwenden, gegen falsche, heuchlerische und hinterlistige "Werbeverpackungen" um so mehr.

 

Ich bin mir sehr sicher, dass viele Artdirektoren und Texter sehr froh wären, einiges zu haben, was an Ideen und Visionen in meinem Kopf steckt.

 

Beispielweise, eines Tages vor jetzt bald mehr als 10 Jahren habe ich mir mehr als Zeitvertreib und Spielerei vorgenommen, einige Entwürfe für die in der damaligen Zeit laufende Camel Werbe-Kampagne auf Papier zu bringen. Das Format hat mir gefallen und Sie kennen meinen Vorliebe für die Ägyptologie, vielleicht deswegen habe ich mir damals einfach dieses "Camel" ausgesucht. Genauso gut hätte ich jeden andere Art von Markenartikel auswählen können.

 

Das, was Sie auf meiner HP sehen können, sind alles größtenteils handgezeichnete und handkolorierte Einzelstücke von mir, nicht einfache computerisierte Arbeiten und Zusammensetzungen oder Zusammenfügungen, wie es heute der Fall ist.

Meine dabei kurzen und prägnanten ausgedachten Texte habe ich mit einem rote Balken verdecken müssen, weil heutzutage alles geklaut wird. Der Transfer und die Umwandlung der Texte auf ihren Sinn und Zweck ist sehr einprägsam, und die Aussagen sind im Übrigen voll und ganz mit dem Produkt in Einklang.

Leider, leider lässt sich vieles leicht auf andere Marken und Produkte übertragen und einarbeiten, und ich kenne keinen von diese "Werbefachleuten", dem ich meine Arbeiten und Gedanken schenken müsste.

 

Eine komplett entworfene Werbekampagne für ein Auto habe ich auch, also Printmedien und mehrere Werbespots.

Natürlich ist das zugeschnitten nur auf eine bestimmte Art von Stil, und alle übrigen Aussagen beziehen sich konform speziell auf diese Muster. Die Ideen und Texten/Sprüche sind aber absolut wertorientiert und einprägsam und der Faden läuft konsequent und unaufhaltsam auf die gewünschte emotionale Sympathie und lustige Ebene zu. Außerdem besitzt der Kern der aussage einen sehr höhere Wiedererkennungswert. Mehr darüber verrate ich nicht.

Dies ist mehr auf die französische und südländische Gefühlsebene angepasst als an die deutsche. Wiederum, wenn die Teutonen sie dann doch sehen, natürlich ohne das entschieden zu haben, finden auch die "Deutschen" das gut. Das ist eine persönliche Erfahrung von mir, die auf die Beobachtung verschiedener Testpersonen basiert. Oft mangelt es nur an der Entscheidung etwas zu machen, als sich dann über die fertige Präsentation und ihre Auswirkungen zu freuen und ihr Anerkennung zollen, um letztendlich daraus Profit zu schlagen.

 

Für Schoko- Produkte habe ich auch etwas gemacht.

 

Sogar für das gekaute und immer wieder durchgekaute und mehrmals gekotzte Thema "Zahnpasta", damit ist natürlich die Häufigkeit gemeint, habe ich mir mehr oder weniger neues, passende einfallen lassen.

Etc. etc. etc. etc.

 

Meine Spielchen mit der Werbung allgemein laufen und entwickeln sich ständig und in regelmäßigen Abständen fällt mir immer was neues ein voran ich arbeiten und die mir stets ein schönes Gefühl der nicht Verkommenheit geben.

GIAM

 

werke dieser kategorie können sie in der spalte galerie betrachten.