02 - BACKWAREN - TORTEN

19 - Ordner GI AKROSTICYM

02 - BACKWAREN - TORTEN
     
 
 Home
 Über mich
 News
 Stil-Beschreibungen
 Port e Cagli
 Streichhölzer - Matches
 Gipismo
 KaQuDe
 Briefmarken-Bilder
 washed paintings
 Freie Arbeiten
 Miniaturbilder
 Serien
 Objekte
 Rada-Petro
 Werbung
 Cartoons - Pigi
 GIKAL
 GIPISMOTRE
 GIKON
 Andromeda
 Miniaturen
 Galerie
 TV - Presse
 Projekte
 Kontakt
 Impressum
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
GIPISMOTRE   PDF  Drucken 

 

            meine wertvollsten stücke

                stehen in der "trivine".

                                                                                                                                       ( giampieri 1992)

 

GIPISMOTRE

Alles geschriebene und gezeigte unterliegt der COPYRIGHT.

 

An diesem Konzept und dessen schwieriger Umsetzung arbeite ich nunmehr seit vielen Dekaden und habe es bis jetzt aus mehreren Gründen GEWOLLT im Verborgene gehalten. Es geht um TM- und G.M.-Schutzgründe, die ich bis heute noch nicht optimal gelöst habe.

Resultierend aus familiären Begebenheiten schon in Kindesalter, habe ich eine "Sprache" erschaffen, bestehend aus Tausenden von hieroglyphenartigen Zeichen, die aber ihre Wurzeln viel mehr in der japanischen Kalligrafie und chinesischen Zeichensprache haben und dort ihren Ausgangspunkt wiederfinden. Genau aus diesen zwei Zeichensprachen entstand ihr Ursprung und daraus gewinnen sie einen Teil ihrer Stärke und Aussagekraft.

 

Diese meine erfundenen Zeichen symbolisieren Glück, Fantasie und meinen eigenen Schöpfergeist, die ich dann in Form von angebrachten "Medaillons" auf Leinwände an andere Personen übertrage und übergebe. Somit vermittle ich deren Werte und Aussagekraft mittels des dann fertigen Werkes, das darüber hinaus dann als Komposition auch noch sehr dekorativ ist.

 

Ein Kunstwerk von mir besteht aus Kompositionen Dutzender (ca. ab 20x30) bis Hunderter (ca.1m.x1m.) Quadrate in verschiedenen Farbschattierungen und Intensität. Es gibt auch Kompositionen mit Kreisen oder Quadraten/Kreise gemischt. Das ganze hat auch einen "Homöopathischen" oder im meinem Fall besser gesagt "zeitgeistigen Hintergrund", weil ich ähnlich wie Samuel Hahnemann in seiner "Homöopathischen Lehre" (Organon 1810), Jahrzehnte alte Farbe (statt Medikamente) benutze, die ich immer wieder verdünne, strecke, neue beimische und weiterbenutze. Somit übertrage ich metaphorisch, aber durchaus tatsächlich, die "Moleküle" längst vergangenen und vergessenen "Zeitgeistes" in ganz neue Zeitabschnitte, nämlich zurück in unser jetziges Zeitalter.

 

Die verschiedenartigen Farbkompositionen sind von mir sehr mit Bedacht ausgewählt und ausgeführt, insbesondere hinsichtlich den Geschmäckern und Einrichtungen der späteren Käufer (natürlich auch nicht nur und immer). Dies ist auch das einzige Zugeständnis, das ich bei meinen Arbeiten mir selbst auferlegt habe und akzeptiere. Sonst gibt es keine weiteren Spielräume meinerseits für anderweitige, durchaus mögliche Kompromisse.

 

Wichtigster und Hauptbestandteil der Bedeutung und Aussagekraft dieser Werke sind und bleiben die von mir erdachten und erschaffenen GIPISMO-Zeichen (gemalten), die reliefartig und in Medaillonform zu GIPISMOTRE (TRE gleich DREI= Dreidimensional) Objekten werden.

 

Die Erklärung und Deutung der hervortretenden goldenen GIPISMO-Zeichen darauf sind ein Vortrag für sich selbst, und in der Quintessenz Glücksbringer meiner Phantasie und meines Schöpfergeistes für andere. Alle Rechte auf die reinen Symbole bleiben übrigens ohne Einschränkung bei mir (DAZU SPÄTER MEHR).

 

Die Erstellung eines einzigen GIPISMOTRE-Medaillons bedarf, ohne seinen gedanklichen Entstehungsprozess zu berücksichtigen, ca. 10 Stunden Arbeitszeit. Es ist dafür eine zeitaufwändige Handarbeit von Nöten, Schablonen bohren und erstellen, Matrizen in Masse übertragen, den Trocknungsprozess sehr zeitintensiv beobachten, feilen und glätten, mit Pinsel grundieren und bis zu 5 Farbschichten anbringen, usw. Bis zu ihrer endgültigen Fertigstellung vergehen dadurch mehrere Monate, aber auch bis zu einem Jahr.

 

Zum Schluss warten dann die fertig angemalten Leinwände auf die Vereinigung mit dem GIPISMOTRE-Medaillon. Die mit Umsicht ausgewählten "Medaillons" werden dann von mir, beabsichtigt und im Gegensatz zu der strikt mathematischen und ludographischen Anordnung der Quadrate, asymmetrisch angeordnet und dann fest angebracht. Diese so ausgeführte Vorgehensweise ist so erdacht und zeigt und symbolisiert uns damit diese omnipräsente Gegensätzlichkeit, die uns in unserem Dasein fortlaufend begleitet, sei es im Privat- wie in Berufsleben genau so wie in guten oder in schlechten Situationen.

 

Eigentlich wäre somit ein Werk endlich vollbracht, nicht aber bei mir. Trotz fertig angemalter Leinwand, ausgesuchten und angebrachten GIPISMOTRE-Zeichen ist mein Gemälde noch nicht fertig. Ich bemale nämlich seit jeher grundsätzlich dessen Rückseite und bringe darauf eigene Sentenzen an. Dies geschieht, im Gegensatz zur Vorderseite, .

zwar stets spontan und ohne viele große Überlegungen, aber immer mit ausgedachter (fundierte)und gezielter Symbolhaftigkeit

Viele Rückseitengemälde sind sehr aufwändig gearbeitet. Es gibt Leute, und dazu gehöre ich selbst, die zeitweise meine Werke verkehrt herum aufhängen.

 

Ich bin am Ende der Präsentation und Erläuterung meiner GIPISMOTRE Werke. Ein letztes Wort gehört der außergewöhnlichen Eignung meiner GIPISMO-Zeichen für alle möglichen Zwecke und Gegenstände. Es ist schade, aber auf der andere Seite eröffnet es ganz neue Perspektiven, die ich absolut nicht gewillt bin, anderen zu überlassen. Z.B: Ich habe selbst Schuhe damit angemalt, die mir sogar die 20jährigen Kinder des Ministers eines Islamischen Landes - inkognito im Urlaub in der Schweiz - abkaufen wollten (wieder eine Geschichte für sich).

 

Aus der grafische Wertigkeit meiner GIPISMOTRE lassen sich Firmenlogos, Tapeten, Textilien, Designerlampen, Schmuck, Spiele, Glasobjekte, Vorhänge und vieles mehr erstellen und dekorieren. Einiges ist bei mir auch schon und noch in Arbeit, aber ich schaffe es nicht zügig und alles im Alleingang. Das ist unter anderem auch einer der Gründe, wieso ich die Werke dieses Zyklus bis jetzt nicht öffentlich gemacht habe, nur sporadisch und immer weniger. Es geht, wie gesagt, um TM- und G.M.-Schutzgründe, die ich bis heute noch nicht optimal gelöst habe.

Ich schätze meine entworfene GIPISMO Zeichen auf  mehreren tausend  verschiedenen  stück.

 GIAM

Alles geschriebene und gezeigte unterliegt der COPYRIGHT.

 

 

 

 

 

                                *************

WERKE dieser kategorie können sie der spalte galerie betrachten.